Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Das Thema Klimaschutz ist eine der herausragenden Aufgaben der Zukunft. Die Stadt Püttlingen möchte hierzu im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit der Entwicklung eines „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ einen Beitrag zu den Zielen der Bundesregierung leisten. Im Mittelpunkt stehen dabei in erster Linie die Bereiche Energieeinsparung und Energieeffizienz, speziell im Bereich der kommunalen Liegenschaften, Ausbau der erneuerbare Energien sowie die Kraft-Wärme-Kopplung und die sonstige Nutzung von Abwärme. Vor dem Hintergrund, langfristige Energiebedarfsszenarien zu entwickeln, wird des Weiteren ein Überblick über den derzeitigen Energiebedarf bzw. Energieverbrauch sowie über deren Anteil und die räumliche Verteilung der Energieträger in der Stadt Püttlingen gegeben. Durch die Einbindung von Akteuren aus der Verwaltung, der Industrie und des Gewerbes, aus der Energie­ver­sorgung, von Wohnungsbaugesellschaften, etc. sowie vor allem auch durch die Beteiligung der Bevölkerung in Form von Workshops, Interviews, Abendveranstaltungen und einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit können mögliche Hemmnisse bei der Umsetzung von Projektideen im Sinne eines „Dialogverfahrens“ frühzeitig erkannt und diskutiert werden. Die Stadt Püttlingen sieht dies als sehr wichtigen Baustein zur erfolgreichen Umsetzung der zu erarbeitenden Konzepte.

Die Öffentlichkeit wird schon parallel zur Erstellung des integrativen Klimaschutzkonzeptes im Sinne einer partizipativen Öffentlichkeitsarbeit informiert.

Das „Integrierte Klimaschutzkonzept“ für die Stadt Püttlingen wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes­ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. (www.bmu-klimaschutzinitiative.de)

Die fachliche Betreuung des Vorhabens, Kennung: FKZ 03KS3682, erfolgt - während der Laufzeit vom 01.11.2012 bis 31.10.2013 - durch: „PTJ“ Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) 

Die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes erfolgt, in Kooperation mit dem Eigenbetrieb Technische Dienste der Stadt Püttlingen, auftragsgemäß durch:

Schon durch kleine Verhaltensänderung im Alltag können Energiekosten gesenkt werden!

Der Heizölverbrauch kann beispielsweise durch das richtige Heizen und Lüften in einem typischen Altbau jährlich um bis zu 14 Liter pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche eingespart werden. Neben einer Gebäudesanierung bzw. Heizungserneuerung können bereits durch Verhaltensänderungen und geringintensive Anschaffungen die Heiz-, Wasser- und Stromkosten gesenkt werden.

Die Stadt Püttlingen geht daher als gutes Beispiel voran und so fand im September eine Schulung zur Nutzersensibilisierung im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes durch die ARGE SOLAR e.V statt. In der Schulung wurde unter anderem darauf hingewiesen, dass die Nachtabsenkung der Heizungen eingeschaltet werden sollte, dass sich viele Geräte nach dem Ausschalten noch im Standby Modus befinden und somit weiterhin Strom verbrauchen. Um die Geräte aus dem Standby Modus auszuschalten, können je nach Bedarf der Geräte diese an Steckerleisten, Zeitschaltuhren oder auch Thermostops angeschlossen werden. Letzteres kann bei einem Warmwasserboiler eingesetzt werden, wodurch das Gerät nur beim Wassererhitzen Strom bezieht und anschließend wieder vom Stromnetz getrennt wird. Zum Heizenergiesparen wurde unter anderem ein elektronisches Heizkörperthermostat vorgestellt, mit dem die gewünschte Raumtemperatur zu bestimmten Zeiten voreingestellt werden kann.

Weitere nützliche Tipps zum Energiesparen wie zum Beispiel zur Beleuchtung können aus einer Zusammenfassung der Schulungsinhalte von der Homepage der Stadt Püttlingen heruntergeladen werden. Hier werden zudem Aktionen vorgestellt wie die Nutzer von kommunalen Liegenschaften zu einem energiesparenden Verhalten motiviert werden können. Eine weitere Möglichkeit auch die kleinsten Mitbürger zu integrieren ist das Projekt „Internationaler Energiedetektiv“, ein Projekt der ARGE SOLAR e.V.. Hier werden Schüler und Schülerinnen zum Thema Energiesparen ganz nach dem Motto „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ sensibilisiert.

Auch auf Ihre Meinung kommt es in Sachen Klimaschutz an!

Werden Sie daher bei dem integrierten Klimaschutzkonzept für die Stadt Püttlingen aktiv und teilen uns Ihre Ideen und Anregungen per Email an klimaschutz(at)puettlingen.de mit!

Energieberatung Saar
(Förderprogramm Klima Plus Saar des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr)
Tel.: 0681/501-2030
Email: energieberatung(at)wirtschaft.saarland.de
Internet: www.saarland.de

ARGE SOLAR e.V.

Altenkesseler Straße 17
Gebäude B5
66115 Saarbrücken
www.argesolar-saar.de

IZES GmbH

Altenkesseler Straße 17
Gebäude A1
66115 Saarbrücken
www.izes.de

ATP Axel Thös Planung

Brebacher Straße 3
66132 Saarbrücken
www.atp-saar.de