Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Püttlingen in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro ARGUS Concept das sogenannte integrierte Gemeindeentwicklungskonzept (GEKO) erstellt. Den abschließenden Beschluss hierzu hat der Stadtrat am 07.12.2011 gefasst.

Ziel des GEKOs ist es, zunächst die Auswirkungen des demografischen und sozio-ökonomischen Wandels für die Stadt Püttlingen zu erfassen. Auf dieser Grundlage werden Handlungsstrategien und Maßnahmen aufgezeigt, wie auf die Veränderungen, die sich auf alle kommunalen Bereiche auswirken bzw. auswirken werden, reagiert werden kann.

Das GEKO dient als Orientierungshilfe zur Einordnung öffentlicher und privater Planungen. Es ist auf einen Zeithorizont von etwa 15 Jahren ausgelegt und soll auch dem Ziel dienen, nicht mehr bedarfsgerechte Investitionen zu verhindern, den Einsatz knapper Mittel zu optimieren und Synergieeffekte innerhalb aber auch zwischen Gemein­den zu fördern.

Bei der Erstellung des Gekos hat eine umfangreiche Bürgerbeteiligung stattgefunden. In Form von Workshops wurden Probleme analysiert und diskutiert, Ideen gesammelt und Mei­nungen abgefragt.

Die Workshops mit der Bevölkerung waren stets gut besucht und geprägt von einer sehr intensiven und konstruktiven Mitarbeit aller Beteiligten. Die Anregungen der beteiligten Bürgerinnen und Bürger sind in das Konzept eingeflossen und haben dazu beigetragen, dass die Ergebnisse in der Bevölkerung eine hohe Akzeptanz haben werden.

In der Zwischenzeit hat sich auch eine sogenannte Lenkungsgruppe ‚Aktives Zentrum‘ gebildet, die die Ergebnisse des GEKOs speziell für das Maßnahmengebiet ‚Innenstadt Püttlingen‘ überprüft und die Umsetzung von Maßnahmen in den nächsten Jahren aktiv begleiten wird.

Die Planungen wurden durch das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr über das Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" bezuschusst.