Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Naturnahes Köllertal

In den vergangenen Jahrzehnten wurde die landwirtschaftliche Nutzung in der Köllerbachaue weitgehend aufgegeben. Durch natürliche Sukzession sind große Teilbereiche stark verbuscht. Gleichzeitig ging die dort vorherrschende, größtenteils geschützte Vegetation sowie die an offene Talauen angepassten Tierarten zunehmend verloren.

Vom Runden Tisch Landschaft der Stadt Püttlingen, einem lockeren Zusammenschluss fast aller Naturschutzvereine, Obst- und Gartenbauvereine, Bienen- und Wildbienenvereine, Naturschutzbeauftragten der Stadt, Jägern, Landwirten, Vertretern des Regionalverbandes (Abteilung Landwirtschaft) sowie Vertretern der Stadtverwaltung (Natur- und Umweltschutz), wurden daher verschiedene ökologische Weideprojekte ins Auge gefasst, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. So betreibt die Stadt Püttlingen bereits seit dem Jahr 2013 mit großem Erfolg ein extensives Beweidungsprojekt mit Wasserbüffeln und Konikpferden. Im Jahr 2015 startete auch der Natur- und Vogelschutzverein Püttlingen an der Kläranlage Püttlingen auf ehemaligen landwirtschaftlichen Flächen ein Weideprojekt mit Schottischen Hochlandrindern zur Flächenfreihaltung. Die NABU-Ortsgruppe Köllertal betreibt seit Herbst 2015 ein Weideprojekt mit vom Aussterben bedrohten Ungarischen Steppenrindern in einem Wiesengelände am Köllerbach im Ortsteil Etzenhofen. Im Jahr 2017 folgte schließlich ein weiteres Weideprojekt des NVV Püttlingen mit vom Aussterben bedrohten Waldschafen im Bereich einer bereits sehr stark verbuschten Streuobstwiese im Mühlengrund.

Durch die Weideprojekte können, wie die bisherigen Erfahrungen zeigen, neue Tier- und Pflanzenarten gefördert werden. Mittlerweile hat sich an den am Köllerbach gelegenen Weideprojekten der Biber angesiedelt. Fasane, Eisvögel und Neuntöter wurden gesichtet. Nicht zuletzt werden die vorerwähnten Projekte auch von der Bevölkerung überaus positiv angenommen, was die hohen Besucherzahlen zeigen.

Neben den Weideprojekten haben der Bienenverein und der Wildbienenverein Püttlingen am Wiesenpfad durch die Köllertalaue im Jahr 2016 ein Wildbienenlehrpfad mit einem Wildbienenhotel und einem Bienenkasten als weiteres Teilprojekt dieses „Naturnahen Köllertals“ erstellt. Desweiteren wurde im Jahr 2016 durch die am Runden Tisch beteiligten Vereine im städtischen Haus Waldkauz am Festplatz Bildchenstraße ein zentrale Wildvogelauffangstation für das ganze Saarland errichtet, welche im Jahr 2017 aus Platzmangel in die ehemalige städtische Gärtnerei, Im Mühlengrund, umzog. Inzwischen werden hier verletzte Vögel aus dem ganzen Saarland gesundgepflegt und können wieder in die Freiheit entlassen werden.

Im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit hat die Stadt Püttlingen nun gemeinsam mit den Nachbargemeinden Heusweiler und Riegelsberg die Gründung eines Zweckverbandes „Naturnahes Köllertal“ beschlossen, in dessen Rahmen in Ergänzung der bereits bestehenden Projekte in Püttlingen im gesamten Köllertal weitere Maßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung einer vielfältig strukturierten und extensiv genutzten Kulturlandschaft und damit auch einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt auf den Weg gebracht werden sollen. Angedacht sind u.a. Projekte zum Arten- und Tierschutz sowie Projekte zur Erhaltung und Wiedereinführung gefährdeter heimischer Nutztierrassen. Weiteres Ziel ist die Schaffung eines öffentlichen Bewusstseins für ein naturnahes, landschaftlich vielfältiges und lebenswertes Köllertal und eine weitere Verbesserung des Erholungswertes der Köllertallandschaft.

Beweidungsprojekt Wasserbüffel

Im Jahr 2013 startete die Stadt Püttlingen als erstes Beweidungsprojekt das Wasserbüffelprojekt, welches auch als Ökokontomaßnahme (d.h. externe Kompensationsmaßnahme für verschiedene Bauvorhaben) fungiert. Die Stadt ist Betreiber dieser Beweidungsmaßnahme, die Betreuung der Tiere vor Ort erfolgt durch ehrenamtliche Mitglieder der Artenschutzgemeinschaft Köllertal. Die Weideflächen liegen in der Köllertalaue zwischen Trimmtreff und Sportplatz Köllerbach bzw. Köllner Platz, beidseitig des Wiesenpfades sowie westlich des Bahndammweges (Kehlbachaue).

Beweidungsprojekt Schottische Hochlandrinder

Im Jahr 2015 startete das Beweidungsprojekt mit Schottischen Hochlandrindern an der Kläranlage Püttlingen (Köllertalaue rechtsseitig des Köllerbachs, Bereich Mühlengrund). Betreiber dieses Projektes ist der Natur- und Vogelschutzverein Püttlingen.

Beweidungsprojekt Ungarische Steppenrinder

Die NABU-Ortsgruppe Köllertal betreibt seit Herbst 2015 ein Beweidungsprojekt mit Ungarischen Steppenrindern im Bereich Etzenhofen, beidseitig des Köllerbachs. Im letzten Jahr wurde die beweidete Fläche nach Süden hin erweitert. Das Beweidungsprojekt mit den Ungarischen Steppenrindern wurde inzwischen als Ökokontomaßnahme anerkannt.

Beweidungsprojekt Waldschafe

Im Jahr 2017 folgte ein weiteres Weideprojekt des Natur- und Vogelschutzvereins Püttlingen mit vom Aussterben bedrohten Waldschafen im Bereich einer bereits sehr stark verbuschten Streuobstwiese im Mühlengrund (Hangbereiche westlich der Wohnbebauung Völklinger Straße).

Beweidungsprojekt Frau Schaub

Im Jahr 2018 startete ein weiteres Beweidungsprojekt des Runden Tisches Landschaft, welches von Frau Schaub als Privatperson (unabhängig von einem Verein o.ä.) betrieben wird. Frau Schaub beweidet mit ihren Weiß- und Graugehörnten Heidschnucken städtische und private Flächen im Erbachtal.