Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Stadt Püttlingen
Püttlingen, Mehrgenerationenhaus

Der Künstler Gunter Demnig hat das Projekt „Stolpersteine“ ins Leben gerufen. Bis heute wurden bereits mehr als 75.000 Gedenksteine verlegt. Die quadratischen Messingtafeln erinnern an das Schicksal aller verfolgten oder ermordeten Opfer des Nationalsozialismus, letztendlich all jenen, die unter diesem Regime leiden mussten.

So wollen wir auch in unserer Stadt diesen Opfern gedenken und initiieren eine Projektgruppe „Stolpersteine“. Ich wünsche mir, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt für das Unrecht, welches diesen Menschen widerfahren ist, sensibilisiert werden und erkennen, dass eine Verfolgung von Minderheiten ein Unrecht darstellt. Daher möchte ich Sie im kommenden Jahr einladen, in dieser Projektgruppe mitzuarbeiten. Wir brauchen Ihre Unterstützung, bei den Recherchen, der Suche nach Zeitzeugen und Fotomaterial sowie der Aufarbeitung und Präsentation der Lebensläufe der Opfer. Sehr freuen würde ich mich über die Mitarbeit aller Mitbürgerinnen und -bürger, denn gerade ein Miteinander der Generationen und Nationalitäten lässt unsere Stadt eine tolerante, offene Stadt sein.

Ich lade alle Interessierten zu einem Informationsabend 

am Montag, den 10.01.2022, um 19:00 Uhr, im Mehrgenerationenhaus der Stadt Püttlingen, Völklinger Str. 1

ein und freue mich, an diesem Abend Prof. Dr. Joachim Conrad und Monika Jungfleisch begrüßen zu können, die uns ihre Erfahrungen mit der Verlegung von Stolpersteinen erläutern und mit einer Präsentation darstellen. 

Bitte beachten Sie die geltenden Vorgaben zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Um eine Kontaktnachverfolgung gewährleisten zu können, melden Sie sich bitte beim Kulturbüro der Stadt Püttlingen, telefonisch unter 06898/691150, 06898/691158  oder 06898/691190 oder per Mail an kulturbuero(at)puettlingen.de an. Sehr gerne stehen die Mitarbeiterinnen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Püttlingen, im November 2021
Ihre Bürgermeisterin
Denise Klein