Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Zum Gedenktag an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft versammelten sich am Volkstrauertag, 14.11.2021, Politikerinnen und Politiker der im Stadtrat vertretenen Parteien, Vertreter:innen der DRK Ortsvereine Püttlingen und Köllerbach, der Freiwilligen Feuerwehr Püttlingen mit den Löschbezirken Köllerbach, Herchenbach und Püttlingen, der DLRG Püttlingen und THW Völklingen.

Ebenfalls nahmen die Reservistenkameradschaft Püttlingen, der VdK Stadtverband Püttlingen, der Bergmanns- und Unterstützungsverein „St. Barbara“ Köllerbach sowie die Association des Sous-Officiers de Reserve de Saint-Avold an der Gedenkveranstaltung teil. 

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Stadtkapelle Püttlingen unter der Leitung von Walter Skarba. Die Lesung hielt Margarethe Fisch von der Neuen Volksbühne Püttlingen.

„Vor knapp 100 Jahren begründete der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge den Gedenktag. Dieser Tag sollte ein Zeichen der Solidarität mit den Hinterbliebenen der Gefallenen und der Kriegstoten des 1. Weltkrieges sein. Heute schauen wir auf die unaussprechlichen Schrecken zweier Weltkriege zurück, die unzählige Opfer forderten. Nicht nur auf den Schlachtfeldern verloren die Menschen ihr Leben: Viele von ihnen, Frauen, Kinder und Männer, fielen Krieg, Gewalt und Verfolgung in Deutschland und den besetzten Ländern zum Opfer. Am heutigen Tag gedenken wir all den Lieben wie auch den uns Unbekannten, die ihr Leben durch Krieg und seine Gewalt verloren haben. 
Gedenken, das heißt auch erinnern. Nur wer sich erinnert, kann aus der Vergangenheit lernen, um eine bessere Zukunft zu gestalten. Deshalb verdient es jede Geschichte, erzählt zu werden, und jedes Opfer verdient es, dass man sich seiner erinnert.
Ich möchte daher all jenen danken, die sich heute hier zu dieser gemeinsamen Gedenkstunde versammelt haben.“, so Bürgermeisterin Denise Klein bei ihrer Rede.
 

Personen stehen andächtig vor dem Demnkmal

Die Gäste der Vereine und Organisationen legten zusammen mit Erstem Beigeordneten Jürgen Detzler, Bürgermeisterin Denise Klein und Beigeordneter Vera Jockers-Kaltz die Kränze am Denkmal in Köllerbach nieder.