Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Nach § 58b des Soldatengesetzes (SG) können sich Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, verpflichten, freiwilligen Wehrdienst als besonderes staatsbürgerliches Engagement zu leisten, sofern sie hierfür tauglich sind.

Zur Gewinnung von Bewerbern für den freiwilligen Wehrdienst übersendet das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr allen in Frage kommenden Personen Informationsmaterial über Tätigkeiten in den Streitkräften.

Hierfür übermitteln die Meldebehörden bis zum 31.03.2023 dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Familiennamen, Vornamen und gegenwärtige Anschrift zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Jahr 2024 volljährig werden.

Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr nach § 36 Abs. 2 Bundes­meldegesetz widersprochen haben. Wer von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch machen möchte, kann dies der Meldebehörde, Rathaus Püttlingen, Zimmer 2 oder 3, persönlich oder schriftlich unter Angabe des Geburtsdatums bis spätestens

30. Januar 2023

mitteilen.

Ein entsprechender Vordruck für die Widerspruchseinlegung ist auch im Internet unter www.puettlingen.de/rathaus-service/formulare-antraege/ über das Formular „Datenschutz - Widerspruch Wehrverwaltung“ zum Download eingestellt.

Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf und ist mit Vollendung des 18. Lebensjahres der betroffenen Person zu löschen.

Püttlingen, den 14.09.2022

Die Bürgermeisterin

gez.

Klein