Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

In seiner zweiten konstituierenden Sitzung konnte der am 25. Mai 2019 neu gewählte Stadtrat die neuen Beigeordneten der Stadt Püttlingen wählen und die Mitglieder der Fachausschüsse sowie weiterer zubesetzender Gremien benennen.

Die zweite Sitzung war notwendig geworden, da zunächst ein Nachrücker für ein wegen Wohnortswechsel ausgeschiedenes Ratsmitglied verpflichtet werden musste um somit die gesetzliche vorgeschriebene Anzahl von 33 Ratsmitgliedern wieder zu erhalten.

Zum neuen Ersten Beigeordnten wurde Jürgen Detzler (CDU) gewählt, der bereits in der vergangenen Legislaturperiode das Amt eines ehrenamtlichen Beigeordneten begleitete. Dabei fiel das Votum der Ratsmitglieder für den in Köllerbach wohnenden Jürgen Detzler mit 33 Ja-Stimmen einstimmig aus. Ein deutliches Zeichen von Wertschätzung und Vertrauen in die bisherige und zukünftige ehrenamtliche Tätigkeit des Ersten Beigordneten.

Enger wurde es bei den Wahlgängen der nachfolgenden Beigeordneten. Zu weiteren Beigeordneten wurden zunächst Vera Jockers-Kaltz (CDU), die sich bei der Wahl mit 17 zu 16 Stimmen gegen ihre Mitbwerberin Tanja Friedrich von der SPD, und danach Domink Becker (SPD), der sich ebenfalls mit 17 zu 16 Stimmen gegen seinen Mitbewerber Michael Dörr von der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ durchsetzte, gewählt. Alle drei neugewählten Beigeordneten nahmen noch in der Sitzung ihr Amt an und wurden von Bürgermeisterin Denise Klein durch Überreichen der Ernennungsurkunde zu Ehrenbeamten ernannt.

Bereits zuvor hatten die Ratsmitglieder in der Sitzung über die Besetzung der Fachausschüsse des Stadtrates und die Besetzung von Gremien, zu denen die Stadt Püttlingen Vertreterinnen und Vertreter entsendet, zu bestimmen.

Einstimmig einigte man sich darauf, auch zukünftig die Beschlüsse des Rates im Hauptausschuss, im Kultur- und Sozialausschuss, im Werksausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss mit jeweils 11 Mitgliedern vorzuberaten, bzw. soweit den Ausschüssen Zuständigkeiten übertragen wurden, im Ausschuss zu beschließen.

Nicht einigen konnten sich die Fraktionen und Parteien im Rat dagegen bei der Besetzung der Fachausschüsse, sodass die Ausschussmitglieder in geheimer Wahl bestimmt werden mussten. Aufgrund der Wahlergebnisse werden in der Legislaturperiode 2019 bis 2024 in allen vier Fachausschüssen je fünf Mitglieder der CDU, vier Mitglieder der SPD sowie jeweils zwei Mitglieder der kleineren Fraktionen und Parteien von Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, Alternative für Deutschland und Freie Wählergemeinschaft Püttlingen, vertreten sein.

Nachdem auch die Besetzung von Gremien, zu denen die Stadt Püttlingen Mitglieder entsendet, hierzu zählen zum Beispiel Vertreter- und Verbandsversammlungen des Wasserwerkszweckverbandes oder des Wertstoffhofes Köllertal, einstimmig oder per Wahl über die Bühne gebracht wurden, kann nun die Arbeit des im Mai neu gewählten Stadtrates Püttlingen beginnen.

Bereits in der kommenden Woche werden der Kultur- und Sozialausschuss und der Werksausschuss sowie eine Woche später dann der Hauptausschuss tagen und in ihren Sitzungen Beschlüsse für die Sitzung des Stadtrates am 25. September vorberaten. In dieser Stadtratsitzung ist vorgelagert auch die vierteljährlich durchzuführende Einwohnerfragestunde für Bürgerinnen und Bürger.

Bürgermeisterin Denise Klein mit den neu gewählten Beigeordneten Jürgen Detzler (Bild links) und Vera Jockers-Kaltz und Domink Becker