Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Der Spielplatz an der Burg Bucherbach wird seit Oktober 2018 bis voraussichtlich April 2019 in einen integrativen Spielplatz für bewegungseingeschränkte und nicht eingeschränkte Kinder umgestaltet.

Bereits im Jahr 2015 hat der Stadtrat in seinem Spielplatzkonzept beschlossen, den Spielplatz an der Burg Bucherbach zum Hauptspielplatz im Stadtteil Köllerbach aufzuwerten. Da der Spielplatz auch regelmäßig von der Köllertalschule besucht wird, trat der Deutsche Kinderschutzbund e.V. mit Verbesserungswünschen an die Stadt heran. Ziel war eine barrierearme Um- und Neugestaltung des Spielplatzes. Zunächst galt es die Finanzierung zu klären, bevor ein intensiver Abstimmungs- und Planungsprozess zwischen Verwaltung, Spielplatz AG, Deutscher Kinderschutzbund e.V., Köllertalschule sowie Bündnis für Familie begann.


Der Werksausschuss der Stadt Püttlingen stimmte im Januar 2018 der Entwurfsplanung des Landschaftsarchitekten Zoller aus Illingen zu und vergab im Juni 2018 die ausführenden Arbeiten an die Firma Holger Nalbach GmbH aus Saarwellingen.


Beim heutigen Spatenstich können u.a. Vertreter des Stadtrates, des Deutschen Kinderschutzbundes sowie Lehrer und Schüler der Köllerteralschule die Lage der künftigen Spielbereiche bereits erahnen. Die vorhandene Schaukel und Seilbahn werden aufgepeppt, eine neue Hangrutsche mit rollstuhlgerechter Pflaster-Zuwegung entsteht, ebenso ein Sand- und Wasserspielplatz mit Sonnenschutz. Gummifallschutzbeläge rund um die neuen Spielgeräte „Kletterburg“, Schaukelanlage und Planwagen-Federwipptier garantieren deren Erreichbarkeit auch für bewegungseingeschränkte Kinder. Das vorhandene WC-Gebäude wird gestrichen und im Frühjahr durch ein Projekt des Kinderschutzbundes mit dem Atelier Pigmente verschönert. Auf der vorgelagerten Wiese werden ein Bodentrampolin sowie ein Balanciersteg eingebaut. Auch verschiedene Verweilmöglichkeiten wie Sitzstufen, Bänke und einen Picknick-Tisch sind im gesamten Spielplatzbereich vorgesehen.


An den entstehenden Kosten von rund 250.000 € beteiligt sich das Land mittels Bedarfszuweisung in Höhe von 150.000 €. Ferner finanziert der Deutsche Kinderschutzbund verschiedene Geräte wie Bodentrampolin, Federwippe Planwagen, Sandspieltisch und Picknick-Tisch in Höhe von insgesamt 10.000 €. Die Hangrutsche kann ebenfalls mittels einer privaten Spende durch Herrn Berthold Schramm (Anlieger und Seniorchef eines ortsansässigen Blumenhauses) finanziert werden.

Bürgermeister Martin Speicher (Mitte) zusammen mit Vertretern des Stadtrates, des Deutschen Kinderschutzbundes, der ausführenden Unternehmen sowie Lehrer und Schüler der Köllertalschule beim Spatenstich des neuen Spielplatzes.