Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Seit 2018 bietet das Mehrgenerationenhaus der Stadt Püttlingen (MGH) mit seinem Projekt Grenzerfahrungen eine Veranstaltungsreihe an, die sowohl die physischen und psychischen Grenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch die geografischen Grenzen der Saar-Lor-Lux-Region erfahrbar macht. Für dieses grenzüberschreitende Engagement, ganz unter dem Motto „Ihr Beitrag für Europa“, wurde das MGH vom Regionalverband Saarbrücken am Europatag, 09.05.2019, ausgezeichnet.

Hierdurch erhielt das MGH ein Fördergeld in Höhe von 500 Euro und einen Druck des Gewinnerbildes des Jugendkunstwettbewerbs „Europa und wir“. Geehrt wurden insgesamt 7 Preisträger, darunter auch Vereine und Einrichtungen.

„Grenzen überschreiten“ ist der Kerngedanke des Projekts Grenzerfahrungen. Das Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg ist dabei ideales Ziel für alle angebotenen Exkursionen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unternehmen Tagesausflüge, eine 3-tägige Rad-, Freizeit- und Erlebnistour, eine Wanderung und eine 5-tägige Themenreise nach Paris in insgesamt 6 Modulen. Neben der Erkundung der angrenzenden Nachbarländer und der Beschäftigung mit der Französischen und Luxemburgischen Geschichte und Kultur nimmt vor allem das Miteinander aller Generationen einen hohen Stellenwert ein. Jeder ist beim Projekt Grenzerfahrungen herzlich willkommen!

Für das Modul 5 sind noch ein paar Plätze frei: Am Samstag, 14.09.2019, geht es für die Grenzerfahrungs-Gruppe in die Teufelsschlucht, entlang des „Felsenweg 6“. Für Nichtwanderer geht es zum Bummeln nach Echternach. Wer sich hierüber weiter informieren möchte, kann auf der Internetseite des Mehrgenerationenhauses wie auch telefonisch unter 06898 / 54 89 455 Auskünfte einholen.

v.l.n.r.: Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, Gabriele Marx (Leitung MGH), Klaus Pöß (Stadtverwaltung), Claudia Ley (MGH) und Bernd Bläs (Stadtverwaltung) mit einem Druck des Gewinnerbildes des Malwettbewerbs „Europa und wir“.