Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Vergangene Woche führten Schnee und Glätte in der Stadt Püttlingen vereinzelt für Verkehrschaos. Für die Räumfahrzeuge der Stadt war aufgrund abgestellter Fahrzeuge mitten auf der Straße kein Durchkommen mehr.

Mitte letzter Woche blockierten gleich an zwei Stellen in der Stadt mittig auf der Fahrbahn abgestellte PKWs die Straßen, wodurch andere Verkehrsteilnehmer, vor allem aber Räum- und Streufahrzeuge, blockiert wurden. Dies führte letztlich dazu, dass andere wichtige Straßen nicht mehr geräumt werden konnten. Diese Situationen trugen sich in der Viktoriastraße und in der Zufahrt zur Klinik zu. In letzterem Fall musste schließlich die Polizei hinzugerufen werden, damit die Fahrzeugführerin das Auto ordentlich abstellte. Erst nach einer Stunde konnte die Situation geklärt werden – eine Stunde, die zur Räumung anderer Straßen fehlte.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse bittet die Stadt Püttlingen alle FahrzeughalterInnen, ihre Autos so abzustellen, dass eine Durchfahrt für die Räumfahrzeuge gewährleistet werden kann. Hierzu muss mindestens eine Breite von 3,50 m auf der Fahrbahn freigehalten werden. Sollte eine Weiterfahrt aufgrund der Witterung nicht mehr möglich sein, müssen PKWs so weit Außen wie nur möglich am Straßenrand abgestellt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch alle wichtigen Hauptverkehrsstraßen geräumt werden können! Denken Sie daher auch bitte an Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Gehwege räumen – Straßen freihalten

Oftmals wird der Schnee vom Gehweg auf die Straße geschoben – und von den Räumfahrzeugen wieder zurück. Das sorgt letztlich für großes Ärgernis bei den Anwohnern.
Gehwege müssen jedoch nicht komplett von Schnee befreit werden. Ein Streifen von einem Meter Breite reicht vollkommen aus. Der angefallene Schnee kann dann bis zur Bordsteinkante auf dem Gehweg angehäuft werden. Die Straßen bleiben auf diese Weise frei von Schnee, dieser wird folglich nicht mehr von den Räumfahrzeugen auf die Gehwege zurückgeschoben.
Auf die Straße geschobener Schnee stellt letztlich eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Passiert in Folge des auf die Straßen geräumten Schnees ein Verkehrsunfall, kann der Anwohner hierfür sogar haftbar gemacht werden.

Räumfahrzeuge sind schon früh morgens unterwegs

Bereits ab 4 Uhr sind die Räum- und Streufahrzeuge unterwegs, um die Straßen von Schnee und Eis zu befreien. Insgesamt 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dann bis 22 Uhr im Einsatz. Zusätzlich sorgen 7 Handstreukolonnen in der Stadt für freie Straßen und Wege.