Logo Stadt PüttlingenDie Köllertalstadt

Geänderter Busfahrplan für die Köllertalstraße ab dem 01.03.2018

Köllertalstraße gesperrt!

Seit Ende Juli 2017 laufen nun die Bauarbeiten in der Köllertalstraße. Seit 01.03.2018 ist die Köllertalstraße wieder für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Fragen rund ums Thema „Baustelle Köllertalstraße“ können Sie jederzeit an die Stadtverwaltung Püttlingen, E-Mail: koellertalstrasse@puettlingen.de, senden.

Über den Fortschritt wie auch alles Wissenswerte rund um die Baustelle informiert die Facebook-Seite „Püttlingen gestalten“, die von der energis netzgesellschaft mbH eingerichtet wurde.

Fahrplanauskünfte sind auf der Internetseite www.lay.de und www.saarfahrplan.de veröffentlicht. Auskünfte zu Fahrplan, Tarif und Abo erhalten sie telefonisch bei der saarVV-Hotline: 06898/500 4000. Bei Fundsachen und Speziellem kontaktieren Sie Lay Reisen unter der Tel.: 06898/ 67733.

_____________________________________________________________________________________________________

Die Stadt Püttlingen wird, gemeinsam mit der energis GmbH und dem Landesbetrieb für Straßenbau, die Köllertalstraße komplett erneuern. Hierbei werden die Kanalisation, sämtliche Versorgungsleitungen, die Mittelspannungsversorgung, die Gehwege und die Fahrbahn erneuert. Hinzu kommt noch die Verlegung von Glasfaserleitungen für die Versorgung der Grundstücke mit schnellem Internet.

Die Umsetzung der gesamten Maßnahmen ist - wie auch ein externes Gutachten eines Ingenieurbüros ergeben hat - wirtschaftlich nur unter Vollsperrung der Köllertalstraße für den durchgehenden Verkehr möglich. Ziel dieses Gutachtens war, Möglichkeiten zur Vermeidung einer Vollsperrung und deren Folgen zu untersuchen. Im gesamten Bauablauf der einzelnen Gewerke ist es durchaus möglich, Arbeiten unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung auszuführen. Es gibt aber auch, insbesondere beim Kanalbau, Phasen, bei denen eine Vollsperrung unumgänglich ist. Es kann daher dem Verkehrsteilnehmer nicht zugemutet werden, sich immer wieder neu zu orientieren, welche Art der Verkehrsregelung gerade aktuell ist.

Gleichzeitig kann durch eine Vollsperrung die Gesamtbauzeit erheblich reduziert werden. Es können, aufgrund der Länge des Baufeldes, sowohl Arbeiten an den Abwasserleitungen als auch an den Versorgungsleitungen parallel ausgeführt werden. Bei einer halbseitigen Sperrung wäre dies nicht möglich. Die Arbeiten am Kanal (inklusive Erneuerung der Hausanschlusskanäle), an Gas- und Wasserleitungen, Mittelspannungsversorgung, Glasfaserverlegung sowie der Ausbau der Gehwege und der Fahrbahn müssten zeitlich nacheinander ausgeführt werden. Die Gesamtbauzeit würde ca. 36 Monate betragen, wobei immer noch während einer Dauer von ca. 9 Monaten Vollsperrungsphasen notwendig wären. Bei einer direkten Vollsperrung reduziert sich die voraussichtliche Bauzeit auf nur 18 bis 20 Monate.

Ich bitte Sie, Ihre Fragen im Zusammenhang mit der Baumaßnahme direkt an die Stadtverwaltung zu stellen. Seit Kurzem ist im Fachbereich 1 eine Pressestelle, die Ihre Fragen entgegennimmt und an die zuständige Fachabteilung weiterleitet, eingerichtet. Ihre Fragen richten Sie dabei an Frau Polizzi, die Sie unter der Nummer (06898) 691-158 montags, dienstags und freitags erreichen können.
Die gestellten Fragen werden dann mit den entsprechenden Antworten auf der Homepage der Stadt Püttlingen zur Information alle Bürger veröffentlicht.